info@see-guide.de - Tel. 07531-284 6643

23-tägige Erlebnis-Rundreise zu den Höhepunkten Perus

Pazifikküste - Anden - Amazonas


Baum in Andahuaylillas

   Ruinen von Ollantaytambo   

Der Sonnentempel in Machu Picchu

Baum in Andahuaylillas

 

 Ruinen von Ollantaytambo

 

Der Sonnentempel in Machu Picchu


Überblick über die Höhepunkte unserer Peru-Erlebnis-Rundreise

Erleben Sie die Höhepunkte einer Peru-Reise, stets in zuverlässiger Begleitung Ihrer Reiseleiterinnen und im privaten, modernen Reisebus!
 

►   Wir verbringen 3 Tage in der Hauptstadt Lima, der kolonialen Stadt der Könige, besuchen die historische Altstadt und genießen das Flair einer modernen südamerikanischen Weltstadt.

►   Unser Hotel befindet sich im europäisch geprägten Vorort Miraflores, mit vielen Restaurants, Cafés, Boutiquen, Parks und langer Promenade am Pazifik.

►   Das Künstlerviertel Barranco mit seiner romantischen Seufzerbrücke lädt ein, das Nachtleben zu genießen.

►   Die Kirche San Francisco liegt im Zentrum von Lima und zeigt in den (etwas gruseligen) Katakomben die Gebeine unzähliger Limeños

►   Das Anthropologisch-Archäologische Museum in Lima bietet einen hervorragenden Überblick über die alten peruanischen Kulturen.

►   Die Fahrt über die Panamericana, einer der Traumstraßen der Welt, führt durch die einmalige Küstenwüste Perus.

►   Der Nationalpark von Paracas wurde zum Schutz des Wüsten- und Meeeresökosystems der Region geschaffen und fasziniert mit einem Strand aus rotem Sand.

►   Bootsfahrt ins einzigartige Tierparadies der Ballestas-Inseln, dem Galapagos Perus, mit einem mystischen Scharrbild und einer reichen Tierwelt aus Meeressäugern, Seelöwen, Pinguinen und unzähligen Vögeln.

►   Im Weingut El Catador in Ica wird uns gezeigt, wie das peruanische Nationalgetränk Pisco hergestellt wird. Bei der anschließenden Piscoprobe lernen wir verschiedene Pisco-Sorten kennen.

►   Die Wüstenoase Huacachina in der Nähe der Stadt Ica ist von Sanddünen umgeben. Wir haben hier die Möglichkeit, bei einer Sandbuggy-Fahrt über die Dünen zu brausen oder auf dem See der Oase eine Fahrt mit dem Tretboot zu unternehmen. Außerdem finden wir hier eine gute Auswahl an Restaurants und Cafés.

►   Die Linien von Nasca können an bestimmten Stellen auch vom Boden aus gesehen werden, den besten Überblick (im Wortsinn) erhält man jedoch bei einem Rundflug im Motorflugzeug (optional).

►   Im Mumienfriedhof Chauchilla sind aufgrund der Trockenheit eine Anzahl von Mumien original erhalten geblieben und können besichtigt werden.

►   Die Inka-Ruinen Los Paredones liegen ganz in der Nähe von Nasca und sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

►   Erstaunlich sind die mit großen, weißen Kieselsteinen ausgesteiften Aquädukte von Cantalloc, die schon vor hunderten von Jahren angelegt wurden, um das unter der Wüste liegende Grundwasser nutzbar zu machen. 

►   Beim Besuch einer traditionellen Keramikwerkstatt in Nasca zeigt uns die Keramikerin Jenny Calle, wie schon vor hunderten von Jahren ohne Drehscheibe Keramiken hergestellt und bemalt wurden. 

►   In Camaná bietet sich eine Bademöglichkeit im Pazifik. Allerdings ist das Meer dort aufgrund des Humboldt-Stroms nur rund 18° C warm.

►   Wir verbringen 2 Tage in Arequipa, der sogenannten Weißen Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe, mit einem Stadtrundgang, dem Besuch einer Alpaka-Manufaktur, der Mühle von Sabanía, einem Ausflug in die Umgebung und nicht zuletzt mit dem Stöbern nach wunderschönen Strickwaren aus kuschelweichem Alpaka. 

►   Der Colca-Canyon bietet die Gelegenheit, Kondore zu beobachten, wäre jedoch wegen seiner spektakulären Landschaft auch ohne die imposanten Andengeier einen Besuch wert.  

►   Im Nationalpark Pampa Cañahuas begegnen wir vielen wild lebenden Vicuña-Herden, die oftmals wegen ihres braunen Fells mit der kargen Landschaft des Andenhochlands zu verschmelzen scheinen.

►   Rosarote Farbflecken gibt es an den Anden-Seen durch unzählige Flamingos, die aus den leicht salzhaltigen Seen Algen und Kleinkrebse filtern.

►   Puno liegt in 3.800 müM am Titicacasee. Die Stadt an sich ist nicht wirklich schön, bietet jedoch schöne Bootstouren auf dem Titicacasee und nicht zuletzt nette Restaurants mit allabendlicher Andenmusik.

►   Die Uros zeigen uns, wie sie ihre schwimmenden Inseln im Titicacasee bauen und instand halten.

►   Die Insel Taquile im Titicacasee verlangt zwar einen zunächst recht anstrengenden Aufstieg (sie liegt auf rund 3.900 müM), entlohnt dann jedoch mit einer wunderschönen Aussicht auf den Titicacasee sowie mit hochwertigen Textilarbeiten, die man erwerben kann.

►   Der La Raya-Pass, gelegen auf 4.320 müM, ist der höchster Punkt zwischen Puno und Cusco.

►   Die Sixtinische Kapelle Südamerikas in Andahuaylillas zeigt koloniale Kirchenkunst in Vollendung. Sie ist unbedingt einen Besuch wert!

►   Wir verbingen 2 Tage in Cusco, der historischen Inka-Hauptstadt und für die Inkas der Nabel der Welt. Um die Stadt herum liegen einige spektakuläre Inka-Ruinen, die wir besuchen werden, wie etwa das Wasserheiligtum Tambomachay, die Befestigungsanlage Puka Pukara, die archäologische Stätte Q'enko und die Inka-Festung Sacsayhuamán. Die abendliche Tanzvorführung zeigt verschiedene traditionelle Tänze der Region.

►   Die Tagestour in das Valle Sagrado, das Heilige Tal der Inkas, führt uns zu den Salzpfannen von Maras, durch das Städtchen Urubamba mit einer kleinen Bierbrauerei, nach Chinchero, wo wir eine Weberinnen-Initiative besuchen, sowie in das Inka-Städchen Ollantaytambo und die dortige Ruinenanlage.

►   Die Schmalspurbahn führt durch eine spektakuläre Landschaft, vom Andenhochland hinunter in die immer tropischer werdende Region um Machu Picchu.

►   Machu Picchu, die magische Stadt der Inkas, darf auf keiner Peru-Reise fehlen. Die mystische Inka-Stadt liegt kongenial eingebettet zwischen Bergen mit subtropischer Vegetation und fantastischen Ausblicken. Wir werden rund 7 Stunden Zeit haben, um die Anlage zu erkunden.

►   2/3 des peruanichen Territoriums entfallen auf das durch den Amazonas geprägte Tiefland. Bei unserem 3-tägigen Aufenthalt in Iquitos werden wir den noch jungen Amazonas und seine Flora und Fauna erkunden und haben die Gelegenheit, eine Nacht in einer Lodge mitten im Urwald zu verbringen. 

►   In der Lagune Quistococha bei Iquitos kann man im Amazonas baden, ohne die legendären Pirañas fürchten zu müssen.

►   Der Besuch von Kunsthandwerksmärkten mit traditionellen Produkten ist fester Bestandteil bei Peru-Reisen. Wir finden wunderschöne handgearbeitete Textilien, und die Frage nach schönen und preiswerten Mitbringseln ist schnell beantwortet... Nicht zuletzt unterstützen wir mit unserem Einkauf lokale Handwerkerfamilien.


In Peru gibt es auch vorzüglichen Wein     Tukan im Urwald     Schwimmende Inseln der Uros im Titicacasee

In Peru gibt es auch vorzüglichen Wein

 

Tukan im Urwald

 

Schwimmende Inseln der Uros im Titicacasee


23-tägige Erlebnis-Rundreise zu den Höhepunkten Perus

Einen Film vom österreichischen Fernsehen über Peru sehen sie HIER